Auf Grund der Modulbauweise der CRS-BERAHN® Technologie gibt es keine Standardgröße für ein Recyclingwerk. Die Kapazität und damit Anzahl der Module wird durch zwei Faktoren bestimmt

  1. Art und Menge des Eingangsmaterials pro Jahr in Tonnen
  2. Wirtschaftlichkeit des Werks

Auf Basis der Art des Eingangsmaterials errechnen wir, wie viele Module notwendig sind, um die gewünschte Menge zu behandeln. Diese Berechnung kann auch „rückwärts“ erfolgen, wenn Sie bspw. eine bestimmte Menge Kohlenstoff oder Öl herstellen möchten.

Mit den errechneten Daten lässt sich die Wirtschaftlichkeit eines Werks bestimmen. Jede Art von Eingangsmaterial erfordert eine andere Mindest-Durchsatzmenge pro Jahr, um profitabel zu arbeiten. In der Regel gilt jedoch: je höher der Jahresdurchsatz, desto profitabler. Die unter Leistungsdaten aufgezeigten Beispiele verdeutlichen dies.

Ein Recyclingwerk für Gummiabfälle hat sowohl Innen- als auch Außenbereiche, wobei Teile der Außenanlagen überdacht sein müssen. Im Wesentlichen umfasst das Werk:

 

Befüllung (überdachter Außenbereich)

Die Reaktionsbehälter werden hier mit dem Gummiabfall gefüllt. Altreifen werden per Hand in die Behälter nach einem empfohlenen Muster gelegt. Bei anderen Gummiabfällen ist die Befüllung mittels Krantechnik möglich.

[collapse]

CRS-BERAHN® Module (Innenbereich)

Hier findet der Recyclingprozess statt.

[collapse]

Abkühlung (Innenbereich)

Der Bereich Abkühlung ist ein separater Raum, in dem die Reaktionsbehälter samt Inhalt (Kohlenstoff, gegebenenfalls Stahl) nach einem Prozess auf Umgebungstemperatur abkühlen.

[collapse]

Entleerung ggf. mit Trennung (Innenbereich)

Der Bereich Entleerung besteht aus einer Vorrichtung zum Entleeren der Behälter, einem Förderbandsystem sowie Absackvorrichtungen. Der komplette Bereich ist eingehaust, um Expositionen von Kohlenstoffstaub zu vermeiden. Sicherheitsrelevante Vorrichtungen wie ein Explosionsschutzsystem sind ebenfalls Bestandteil der Anlage.

Soweit sich unterschiedliche Materialien im Reaktionsbehälter befinden, wie bspw. Federstahl bei Reifen, werden diese voneinander separiert.

[collapse]

Flüssigkeitslager (überdachter Außenbereich)

Hierbei handelt es sich um Öltanks.

[collapse]

Block-Heiz-Kraftwerk (BHKW)

In den BHWKs werden das BERAHN®-Öl und -Gas zur Produktion von Strom und Wärme/Kälte energetisch genutzt. Damit wird Unabhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz geschaffen und das Werk autark betrieben. Die Größe und Anzahl der BHKWs richtet sich danach, ob das gesamte Öl verwertet werden soll oder nur so viel, um das Werk zu betreiben.

Eine Fackel zum schadlosen Abfackeln des Gases ist als sicherheitsrelevante Einrichtung vorgeschrieben.

[collapse]

Lager Eingangsmaterial (Außenbereich)

Brandschutzbestimmungen zur Lagerung Ihres Materials sind bei der Auslegung zu beachten.

[collapse]

Lager für BERAHN®-Kohlenstoff und ggf. Stahl (überdachter Außenbereich)

Hier werden Ihre festen Endprodukte bis zum Abtransport gelagert.

[collapse]

In unserem Leistungsumfang nicht enthalten sind Grundstück, Industriehalle, Lagerbereiche, Sozial- und Bürobereiche sowie etwaige infrastrukturelle Anschlüsse.

 

<< Recycling von Gummiabfällen Betriebsablauf >>